Wurst & Moritz – Ein Social Media Restaurant in Zürich

Heute, am 1. März 2012 eröffnet am Escher-Wyss-Platz in Zürich das Wurst-Restaurant „Wurst & Moritz„. Jetzt mag man sich denken, was daran denn so besonders sei, schliesslich eröffnen in Zürich regelmässig Restaurants. Das „Wurst & Moritz“ ist jedoch anders, denn so, wie es sich heute präsentiert, ist es nur dank Social Media entstanden.

Wie auf der Webseite zu lesen ist, richteten die Betreiber bereits im Oktober 2011 eine Facebook-Fanseite für das zukünftige Restaurant ein. Die Fans (heute sind es bereits fast 800 Leute!) durften von Anfang an mitreden und ihre Ideen und Anregungen betreffend Einrichtung, Menüs, Menünamen, Preise etc. einbringen. Die Initianten, drei junge Zürcher, posteten auf Facebook regelmässig Fotos und Ideen zum Lokal, auf welche die Fans dann ihr Feedback geben konnten. So entstand ein reger Dialog zwischen den Lokalbetreibern und den zukünftigen Kunden. Wie Weinberg (2011, S. 20) schreibt, ist es für ein Unternehmen von zentraler Bedeutung, mit der Community in einen Dialog zu treten, da ein solches Engagement in den meisten Fällen den Ruf und die Bekanntheit des Unternehmens fördert.

Das Lokal „Wurst & Moritz“ ist damit das erste Social Media Restaurant der Schweiz, wie einer Medienmitteilung auf der Webseite zu entnehmen ist. Verschiedene Zeitungen und Blogs berichten immer wieder über die Idee des Social Media Restaurants und sorgen somit dafür, dass „Wurst & Moritz“ im Gespräch bleibt. Mit der Social Media Aktion über Facebook hat das Restaurant dafür gesorgt, dass es schon während einem halben Jahr vor der eigentlichen Eröffnung stets in aller Munde bleibt, die Presse darüber schreibt und die Facebookseite immer mehr Fans anzieht. Die Initianten haben schon von Anfang an auf Transparenz gesetzt und liessen ihre Anhänger stets an allen Entwicklungen und Fortschritten teilhaben.

Die Transparenz ist auch laut Hettler (2010, S. 73) von zentraler Bedeutung für ein Unternehmen. Nur so kann es die Glaubwürdigkeit erhalten und damit die Kunden langfristig an sich binden. Die Kunden und Fans von „Wurst & Moritz“ vertrauen auf Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit des Restaurants, was nochmals aufzeigt, wie wichtig der Dialog des Unternehmens mit der Community ist. Die Kunden fühlen sich ernst genommen und werden „belohnt“ indem zum Beispiel ihr Vorschlag für einen Menünamen auch tatsächlich umgesetzt wird.

Nun bleibt zu hoffen, dass „Wurst & Moritz“ auch als reales, begehbares Restaurant soviel Andrang erlebt, wie im Vorfeld auf ihrer Facebookseite. Diese soll auch weiterhin bestehen bleiben und neben ihrer offiziellen Webseite unter anderem weiterhin als Feedbackplattform dienen.

(Bild: Wurst & Moritz)

Advertisements

1 comment so far

  1. Stefan Pfänder on

    Crowd-Sourcing in der Gastronomie, interessante Idee. Und es kam ja etwas gutes dabei heraus…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: